Behindertengerechtes Badezimmer


 

So könnte die Badewanne mit Einstieg und Duschtrennwand auch bei Ihnen Zuhause aussehen.

Für Menschen mit leichter körperlicher Behinderung bietet die Wannentür eine gute Möglichkeit, um weitgehend eigenständig zu baden oder auch in der Badewanne zu duschen. Für den Fall, dass das Baden bzw. Duschen alleine nicht mehr möglich ist, wird die Person, die die Pflege übernimmt, mit der Wannentür erheblich unterstützt  und damit gleichzeitig das Unfallrisiko deutlich reduziert. Denn das Klettern bzw. Heben über den hohen Wannenrand, um in die Badewanne zu gelangen, ist mit Magic Bad® Geschichte.

Zusatzausstattung wie Haltegriffe oder rutschfeste Matten sorgen gemeinsam mit der Tür in der Wanne für ein nahezu barrierefreies Bad. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die Badewanne nicht gegen eine Dusche ausgetauscht werden muss. Denn in Badewannen kann man auch duschen, in der Dusche aber nicht baden. Und gerade in der kalten Jahreszeit hat ein Vollbad, im Idealfall mit wohlriechenden, anregenden oder beruhigenden Badezusätzen, positive Wirkung auf Körper und Geist.

Badezimmer-Umbau: Barrierefrei

Das sogenannte barrierefreie Bad ist derzeit in aller Munde. Kein Wunder: Die Menschen hierzulande werden immer älter, und natürlich soll die Selbstständigkeit gerade auch in Bad oder Toilette so lange wie möglich erhalten bleiben. Die Lösung ist daher meist ein Umbau des vorhandenen Badezimmers in Richtung barrierefrei bzw. behindertengerecht. Was das genau bedeutet und was es alles beinhalten muss, ist in der ÖNORM B 1600 festgelegt. Ein 100 Prozent barrierefreies Bad verfügt über eine bodenebene Dusche, Haltegriffe, einen unterfahrbaren Waschtisch, um die Waschbecken-Höhe individuell einstellen zu können, und definierte Sitzgelegenheiten. Wichtig beim Waschtisch sind außerdem leicht zu bedienende Armaturen. Zudem enthält das barrierefreie Bad rutschfeste Fliesen, und die Türstockbreite bietet ausreichend Platz für Rollstuhlfahrer.

Zuschuss für barrierefreies Badezimmer

Die Einhaltung dieser ÖNORM für barrierefreie Badezimmer ist in erster Linie für den Erhalt von Förderungen relevant. Abweichungen von den entsprechenden Normen werden in manchen Fällen toleriert, sollte bei Zu- und Umbauten die vollständige Einhaltung der Vorschriften aus bautechnischen Gründen nicht möglich sein. So darf zum Beispiel in Ausnahmefällen die Eingangstür ins Badezimmer schmäler als 80 cm sein, sofern sie nach außen öffnet. Gute Planung ist für barrierefreie Bäder somit enorm wichtig. Die Höhe der Zuschüsse bzw. ob es eine Förderung für den Einbau einen Wannentür gibt, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Flexibel mit der Wannentür

Vorhandene Bäder lassen sich im Nachhinein nicht immer zur Gänze unter dem Aspekt der Barrierefreiheit planen und bauen. Wer aber sein Badezimmer nach eigenen Wünschen seniorengerecht gestalten möchte, hat viele Möglichkeiten. So kann man zum Beispiel anstelle des aufwändigen Einbaus einer bodenebenen Dusche ganz einfach die vorhandene Badewanne mit einer Tür ausstatten lassen. Das ist wesentlich schneller als ein kompletter Badumbau, die Kosten sind überschaubar. Und nicht nur Senioren profitieren davon, auch andere Menschen in der Wohnung, wie beispielsweise die Enkel, genießen die Vorteile. Denn statt über den hohen Wannenrand zu klettern, geht man ganz bequem und vor allem sicher durch eine Tür in die Wanne – die Höhe für den Einstieg reduziert sich auf rund 15 cm. Die Magic Bad® Türen werden übrigens ganz individuell angefertigt, die Maße werden mit Ihnen gemeinsam festgelegt. Das Umbauen der Wanne dauert nur rund fünf bis sieben Stunden. Und die Badewanne lässt sich auch mit Tür sehr gut mit einer Duschtrennwand kombinieren. So kann man jeden Tag aufs Neue entscheiden, ob man die Wanne als Dusche oder eben als Wanne verwendet. Es bleibt also viel Raum für Individualität im möglichst barrierefreien Bad. Das Planen und auch die Umsetzung übernehmen wir sehr gerne für Sie.

Personen, die nicht im Erdgeschoß wohnen, greifen oft auf den Einbau eines Treppenlifts zurück anstatt einen Aufzug einbauen zu lassen. Wieso also nicht auch ganz einfach eine Tür in die Wanne einbauen, statt diese aufwendig durch eine Dusche ersetzen zu lassen?

Hilfe im Bad: Tipps vom Profi

Manchmal genügen auch schon Kleinigkeiten, um sich das Leben mit geringen Kosten zu erleichtern. So kann auch ein nicht unterfahrbares, aber kleines Waschbecken die benötigte Bewegungsfreiheit bringen. Kräftige Farben, etwa bei Haltegriffen, geben insbesondere älteren Menschen eine bessere Orientierung im Bad. Zu beachten ist auch, dass der Spiegel nicht zu hoch an der Wand montiert ist. Angebracht wären auch Handläufe, die schon im Vorzimmer beginnen. Ein Badekissen hilft beim Hinsetzen und Aufstehen und sorgt auch während des Badens für hohen Komfort. Weitere Hilfsmittel wie ein Sitz, der in Duschen oder Badewannen verwendet werden kann, und selbstverständlich Haltegriffe sollten zur Basis Ausstattung im Bad gehören.

Was genau benötigt wird, stellen wir in einem gemeinsamen Gespräch mit Ihnen fest. Gewohnte Abläufe im Bad sind sehr individuell und spielen gerade hierbei eine wesentliche Rolle. Für Rollstuhlfahrer sollte das Badezimmer in jedem Fall mit einer Dusche ausgestattet sein, um barrierefreien Zugang sicherzustellen. Denn mit Rollstuhl gelangt man leider nicht in die Wanne ­­– zumindest nicht ohne Pflege-Unterstützung –, schon aber in die bodengleiche Dusche.

Gerne informieren wir Sie auch über die Möglichkeiten, die die Magic Bad® Wannentür für ein behindertengerechtes Badezimmer bietet und bauen auch in Ihre Wanne eine Tür ein. Natürlich beraten wir Sie auch umfassend zum Thema barrierefreies Bad, sprechen mit Ihnen über die Möglichkeit einer barrierefreien Dusche sowie ein barrierefreies Waschbecken bzw. einen barrierefreien Waschtisch. Wir orientieren uns dabei voll und ganz an Ihren Bedürfnissen und bauen Ihr Bad nach Ihren Wünschen um – egal ob behindertengerecht, barrierearm oder barrierefrei gefordert ist. Über Hilfsmittel oder wichtige Ausstattung für Senioren in Bad oder Toilette und wo der ideale Platz dafür ist, darüber informieren wir ebenfalls gerne. Passende Produkte bzw. Artikel finden Sie übrigens auch in den Schauräumen der Magic Bad® Profis. Fragen Sie einfach danach.

Kontakt:

Hotline: (+43) 0810 / 81 00 60 (aus ganz Österreich zum Ortstarif)

Festnetz:  (+43) 01 / 600 43 00

Mobil: (+43) 0664 / 841 67 56

E-Mail: office@magicbad.info

Facebook: www.facebook.com/BadewannentuerMagicBad/

Vereinbaren Sie am besten gleich einen Beratungstermin mit uns. Wir planen gerne Ihr ganz individuelles barrierefreies Bad, geben Ihnen alle relevanten Informationen zu diesem immer wichtiger werdenden Thema.  

zum Beratungstermin